Wenn man in einem vom Distanzunterricht geprägten Schuljahr annimmt, dass internationale Austauschprojekte gänzlich auf der Strecke geblieben seien, so täuscht man sich. Am LEBK tut sich nach wie vor viel in Sachen Europa. Allein im letzten Jahr beteiligten sich insgesamt mehr als 120 Schülerinnen und Schüler aus der Höheren Handelsschule, dem Wirtschaftsgymnasium und der kaufmännischen Assistenten an einem europäischen Projekt. 


eTwinning LogoIn dem eTwinning-Projekt „Digital EU and YOU – What a smart school could look like“ beispielweise, das in Anlehnung an das Thema des letzten europäischen Wettbewerbs ausgewählt wurde, waren insgesamt 25 Lernende vom LEBK eingebunden, die sich gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Spanien, der Türkei, Irland, einer weiteren deutschen Schule aus Bremerhaven und  einer Schule aus Italien auf eine Zeitreise begaben: das Thema Digitalisierung stand dabei im Vordergrund und die Schülerinnen und Schüler erforschten gemeinsam, wie die Kommunikation zwischen MitschülerInnen und LehrerInnen früher stattgefunden hat, wie sie heute ist und wie die Kommunikation und die Schule der Zukunft wohl aussehen könnte. Beeindruckend war insbesondere das internationale Webinar, in dem Schülerinnen und Schüler aus jedem Land spezielle Tools vorstellten. Endprodukt dieses Online-Projektes war ein e-magazine in dem alle Ergebnisse noch einmal festgehalten wurden. (Infos siehe unter: eTwinning Live.)  

Erasmus+ LogoAuch die Europaklasse des Wirtschaftsgymnasiums tauschte sich mit ihren Erasmus Partnern Online über die Themen Digitalisierung und den Klimawandel aus – und das alles in englischer Sprache. „International Teams“ wurden gebildet und in gemeinsamen Online-Videokonferenzen tauschten sich die Schülerinnen und Schüler über die genannten Themen aus und erstellten gemeinsam Präsentationen und füllten Padlets mit Inhalten. 

Auch in diesem Schuljahr geht das LEBK wieder mit mächtigen Schritten voran, erstmalig wurde jetzt eine Europa-Profilklasse in der Höheren Handelsschule eingerichtet, die sich von nun an mit der europäischen Geschichte, den europäischen Institutionen und Europäischer Landeskunde beschäftigt. Fester Bestandteil dieses zweistündigen Differenzierungskurses ist außerdem ein eTwinning Projekt, indem sich die Schülerinnen und Schüler mit Partnern aus ganz Europa über ein bestimmtes Thema austauschen.

Die WG21b startete ebenfalls in das Abenteuer Europa und nimmt am Erasmus Projekt „Europe’s Eyes Inspiration, Innovation, Integration“ teil und freut sich schon auf erste reale Begegnungen im November. Drücken wir die Daumen, dass es diesmal nicht nur beim virtuellen Austausch bleibt.

Es bleibt spannend in Sachen Europa – freuen wir uns also auf viele weitere internationale Begegnungen.